Unsere Schmökertipps


Sylviane Donnio, Dorothée de Monfreid: Dich hab ich zum Fressen gern

Das kleine quietschgrüne Krokodil kriegt von seinen Eltern jede Menge Bananen - denn davon werden Krokodile groß und stark. Aber das kleine Krokodil möchte etwas anderes essen. Ein Menschenkind.

Die Eltern bringen ihm Wurst, kochen ihm Suppe - aber nichts davon schmeckt nach Menschenkind, und mit nichts ist das kleine Krokodil zufrieden zu stellen. Also muss es selbst losziehen, um ein Kind zu fressen. Es dauert auch nicht lange, da findet es ein Mädchen - aber das ist ungefähr fünfmal so groß und hat gar keine Angst.

Es gibt also nur eine Möglichkeit: Das kleine Krokodil muss viele, viele Bananen essen, damit es endlich groß genug wird, um ein Kind zu fressen.

Ein wunderbar freches Bilderbuch für Kindergartenkinder, die gerne ab und zu mal von niedlichen Krokodilen gefressen werden.

Carlsen, 12,90 €


Bill Grossman, Dorota Wünsch: Mariechen fraß ´nen Hasen auf

Der Peter Hammer Verlag ist besonders auf dem Bilderbuchsektor immer für eine Überraschung gut. Nadja Budde und Wolf Erlbruch sind hier zu Hause. Und jetzt auch Mariechen.

Mariechen ist nicht so ein Kind, das ständig am Essen herummäkelt. Nein, überhaupt nicht. Mariechen ist sogar eher ein Vielfraß - denn zuerst nimmt sie sich einen Hasen zur Brust. Danach folgen zwei Schlangen, einige Frösche und diverses anderes Getier. Wer denkt, dass Mariechen das nicht gut bekommen wird, täuscht sich - aber die Tiere sind auch nicht unrettbar verloren, denn am Schluss des wenig kulinarischen Reimreigens stehen zehn Erbsen. Widerlich. Ob Mariechen sie isst und wie die Tiere wieder zum Vorschein kommen, darf jeder selbst betrachten, der Spaß an witzigen Bildergeschichten und einfallsreichen Reimen hat.

Bilderbuchspaß für Klein und Groß.

Peter Hammer Verlag, 12,90 €


Wieso Weshalb Warum junior: Der Schmetterling

Pünktlich zum Frühling tauchen in den Gärten und Parks wieder bunte Schmetterlinge auf - aber wo kommen sie eigentlich her? Was machen sie im Winter? Wie werden aus Eiern erst Raupen, dann Puppen und schließlich Schmetterlinge?

Gewohnt informativ und kindgerecht erzählt das Bilderbuch aus der Reihe Wieso Weshalb Warum - junior von der bunten Welt der Schmetterlinge und besticht mit schönen, klaren Bildern, lustigen Klappen und einigen Rätseln. Für alle, die noch ein paar Fragen an die "Kleine Raupe Nimmersatt" haben.

Sachbuch für Kinder ab 3 Jahren.

Ravensburger Verlag, 7,95 €


Sari Peltoniemi: Der kleine Hund, der unbedingt ein Mädchen haben wollte

Lenka bittet und bettelt bei ihren Eltern um ein eigenes Haustier - doch sie will keinen Hund. Sie will ein Mädchen, denn ein Hund ist Lenka selbst. Doch so ein Mädchen ist gar nicht so einfach - mal will sie zurück zu ihrer Mama, mal will sie lieber mit den kleinen Menschen der anderen Hunde spielen. Außerdem hat Lenka zwar hoch und heilig versprochen, dass sie sich immer um das Mädchen Marie kümmern würde, aber manchmal würde sie doch lieber spielen, anstatt mit dem Mädchen nach draußen zu gehen. Eines Tages läuft Marie wütend weg - in den dunklen Wald. Lenka ist auf die Hilfe vom Fuchs und von Harri, dem Straßenköter angewiesen, um Marie zu finden und wieder nach Hause zu bringen.

Einfallsreich spielt der Roman für Kinder ab 6 Jahren mit der Thematik Haustier und dreht die Verhältnisse einmal um - inklusive eines Menschen-Ratgebers für Hunde im Anhang.

Nagel & Kimche, 9,90 €


Sabine Ludwig: Der 7. Sonntag im August

Die beliebte Autorin Sabine Ludwig, der wir unter anderem den wunderbaren Kinderkrimi "Die Nacht, in der Mr. Singh verschwand" verdanken, hat mit "Der 7. Sonntag im August" einen ganz wunderbaren und wundersamen Ferienroman geschrieben.

Frederike, kurz Freddy genannt, wacht am ersten Schultag nach den Sommerferien auf - und es ist wieder Sonntag! Der gleiche Tag wie gestern entrollt sich vor ihr, inklusive verbrannter Wachteln, der bissigen Nachbarin und der eingebildeten Vero. Und Daniel, der mit Zoé zum Schwimmen geht statt mit ihr…

Kaum ist dieser Sonntag überstanden, wartet auch schon ein weiterer Sonntag auf sie - und danach noch einer… Wie Freddy das übersteht und wie sie diesen ewigen Kreis aus Sonntagen unterbricht, erzählt Sabine Ludwig mal lustig, mal skurril, mal nachdenklich. Ein toller Kinderroman mit viel Hintersinn für Kinder ab 10 Jahren.

Dressler Verlag, 13,90 €


Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten

Rico ist tiefbegabt. Wie das Wort schon sagt, ist es das Gegenteil von hochbegabt. Fremdwörter sind ihm ein Graus, und auch sonst verliert er gerne mal den roten Faden. (Zum Glück erklärt Rico uns die schlimmsten Fremdwörter im Lauf des Buches in seinen eigenen Worten).

Er lebt mit seiner Mutter, die eigentlich eher nachts arbeitet, in einem Mietshaus und sieht sich gerne mit der Nachbarin Frau Dahling Filme im Fernsehen an. Aber einen richtigen Freund hat Rico eigentlich nicht. Wobei - da begegnet ihm Oskar, der ist natürlich hochbegabt, wie dieses Mädchen, das beim Gottschalk mal Geige gespielt hat, erinnert sich Rico. Zusammen kommen Sie Mister2000 auf die Spur, dem Aldi-Entführer, der Kinder kidnappt - als auch Oskar in Gefahr ist, muss Rico alles aufbieten, was in ihm steckt, um ihn zu retten…

Irrwitzige Charaktere, ein Protagonist mit ganz schön schrägen Gedankengängen, Leute, an deren Verstand es wesentlich mehr zu zweifeln gibt als an Ricos - Andreas Steinhöfel, seines Zeichens einzigartiger Kinderbuchautor, hat einen bunten Reigen seltsamer Gestalten geschaffen, bei denen man sich nicht ganz sicher ist, ob es sie nicht doch geben könnte - vielleicht schon im großen Mietshaus um die Ecke?

Vielseitiger und spannender Roman für Kinder ab 10 Jahren.

Carlsen Verlag, 12,90 €


Kjartan Poskitt: Urgum der Barbar

Wer ist schon mit Twig durch den Dunkelwald gereist? Und wer war mit Hicks dem Hartnäckigen auf Drachenfang? Hier gibt es neues Lesefutter für Freunde verrückter Geschichten und noch verrückterer Gestalten!

Urgum ist ein Barbar wie er im Buche steht - er ist wild, ungewaschen, ungekämmt und wenn er nicht kämpfen kann, geht er jagen. Das allerdings geht direkt am Anfang gründlich schief. Denn Urgum hat es sich mit den Göttern verscherzt, und statt nur einen Tag auf Jagd zu sein, kehrt er erst nach zehn Jahren in sein Heimatdorf zurück. Hier lebt mittlerweile seine zehnjährige Tochter Molly, die ihm, wenn es nach den Göttern ginge, das Barbarentum austreiben soll. Aber Molly will nichts lieber sein als eine echte Barbarin und zieht mit ihrem Vater gegen Höflinge, Steuereintreiber und gefährliche Monster aus.

Diese sind vom Illustrator Philip Reeve auf beste Twig-Manier in Szene gesetzt - ebenso wie die ausklappbare Karte des Barbarenlandes im Schutzumschlag.

Alles in allem ein wunderbar witziges und liebenswert barbarisches Buch, nicht nur für Jungs ab 10 Jahren, sondern unbedingt auch für abenteuerlustige Mädels!

Cbj, 14,95 €


Michael Gerard Bauer: Nennt mich nicht Ismael!

"Nennt mich Ismael", das ist der erste Satz des berühmten Ahab aus Moby Dick. Und das haben sich Ismaels Eltern zu Herzen genommen, weswegen der Junge nun unter dem Ismael-Leseur-Syndrom leidet. Dieses Syndrom macht aus einem normalen Jungen in Kombination mit einem furchtbaren Namen einen kompletten Idioten. Eigentlich hat Ismael die gleichen Probleme wie viele andere auch - Liebeskummer, Mobbing, viel zu viele Hausaufgaben - aber sein Name löst irgendwas aus, das ihn ständig zum Gespött aller macht. Zumal sein Vater zu gerne diese Geschichte erzählt, wie seine Mutter hochschwanger aussah wie ein Wal und er mit einer Ahab-Imitation die Wehen auslöste…

Manchmal würde Ismael sich am liebsten verkriechen, vor allem vor Barry Bagsley, dem Klassenrowdy. Aber als James Scobie in seine Klasse kommt und einen Debattierclub gründet, gerät Ismael mitten hinein in den Strudel der Ereignisse. Und am Schluss schafft er es vielleicht sogar, sich nicht nur mit seinem Namen auszusöhnen.

Ein warmherziges Buch aus Australien, voller witziger Dialoge und noch irrwitziger Debatten rund um Superhelden, das Image von Führungspersönlichkeiten und den Sinn von Science-Fiction-Filmen - für Jugendliche ab 12 Jahren.

Hanser Verlag, 12,90 €


Eoin Colfer: Cosmo Hill - der Supernaturalist

Der neueste Streich von Artemis-Fowl-Erfinder Eoin Colfer nennt sich Cosmo Hill, ist eine ebenso rasante wie überspitzte Zukunftsvision und wird sicher auch kein Einzelkind bleiben.

Cosmo ist nach dem Ort benannt, an dem man ihn, das Findelkind, aufgelesen hat - dem Cosmonaut Hill in Satellite City. Sozialstaat war einmal, und Waisenhäuser müssen sich irgendwie finanzieren - also müssen die Kinder, die nachts in von der Decke baumelnden Röhren schlafen, tagsüber als Versuchskaninchen für Medizin und Kosmetik herhalten. Cosmo weiß, dass das niemand lange durchhält, und so langsam ist er im kritischen Alter - er muss aus dem Waisenhaus fliehen.

Die Flucht glückt ihm mehr schlecht als recht, doch er wird von einer Jugendbande aufgelesen - den Supernaturalisten, die Jagd auf seltsame blaue Wesen machen. Energievampire, die den Menschen jeglichen Lebensmut aussaugen…

Mit der aus Artemis Fowl bekannten Liebe für irrwitzige technische Spielereien schildert Colfer "seine" Zukunftsstadt im Orbit - wenn es sich auch nicht um eine erstrebenswerte Zukunft handelt. Eine temporeiche Geschichte für Jugendliche ab 14 Jahren.

List Verlag, 14,90 €


Jörg Hilbert, Björn Langwenus: Fritz und Fertig - Wie geht Schach?

Die Schachsoftware "Fritz und Fertig" ist schon seit langem ein Klassiker unter kleinen und großen Schachfans. Jetzt gibt es die Geschichte, wie Fritz und seine Cousine Bianca König Schwarz besiegen, auch als Buch. Gewohnt witzig vom "Ritter Rost"-Erfinder Hilbert illustriert und erzählt, schildert das Buch, wie Fritz zum Königsduell gefordert wird. Das Spiel der Könige jedoch muss Fritz erst lernen - genauso wie die Eigenheiten der Figuren und Begriffe wie "En passant", die Rochade, der "Stierkopf" und was der Unterschied zwischen Matt und Patt ist.

Kaum zu glauben, wie eingängig das Buch selbst komplizierte Schachregeln erläutert - und wenn Fritz am Schluss König Schwarz besiegt, sind auch aus Brettspiel-Muffeln Schachprofis geworden.

Als besondere Ergänzung enthält das Buch ein kleines Schachbrett mit Figuren, jede Menge Rätsel und Knobeleien und viele Erklärungen, die selbst eingefleischte Schachfans noch überraschen könnten. Ab 10 Jahren.

Terzio, 19,95 €


Bärbel Oftring, Steffen Walentowitz: Bei den Störchen

Sechs Mal schon durften wir mit Bärbel Oftring Jungtiere auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden folgen - das erste Buch der Sachbuchreihe war "Bei den Wölfen", danach folgten Geschichten über Biber, Bären, Löwen und Fischotter.

Das Konzept steht ganz bewusst zwischen Sach- und Bilderbuch und schildert, sehr schön und realitätsnah illustriert, das Leben der Tierfamilien.

Hier also begleiten wir einen jungen Storch - vom Nestbau seiner Eltern über seine ersten Flugversuche bis zur großen Reise nach Südafrika und seine erste eigene Balz erfahren wir viel Lehrreiches über Störche. Zusätzlich zur größer gedruckten Geschichte gibt es stets kleinere Texte mit Hintergrundinformationen, die die Bücher auch für Kinder im Grundschulalter noch sehr reizvoll machen. Die Autorin und der Illustrator verzichten bewusst auf Verniedlichungen, die Jungtiere, die Handlungsträger sind, erhalten beispielsweise auch keinen Namen, und das Leben der Tiere ist realistisch und interessant dargestellt.

Am Schluss gibt es sicher keine Unklarheiten mehr beim Storchenquiz - und wo wir in Deutschland noch Störche beobachten können, kann ebenfalls nachgelesen werden.

Für Kinder ab dem Vorschulalter.

Sauerländer Verlag, 13,90




Schmökertipps Archiv

» Isabel Abedi: Isola

» Jana Frey: Ich, die Andere

» Melissa Marr: Gegen das Sommerlicht

» Endre Lund Eriksen: Beste Freunde oder der ganz normale Wahnsinn

» Hortense Ullrich: Leanders mutigste Abenteuer

» Astrid Lindgrens Jubiläumsedition, 12 Bände

» Polly Dunbar: Sag doch was!

» Al Gore: Eine unbequeme Wahrheit - Klimawandel geht uns alle an

» Die Wunder der Welt für Kinder erzählt (und weitere Titel derselben Reihe)

» Sven Nordqvist: Die verrückte Hutjagd

» Klaus Kordon: Piratensohn


» Boie: Der kleine Ritter Trenk

» Paul Stewart/Chris Riddel: Fergus Crane auf der Feuerinsel

» Martina Leykamm: Hier kommen die Piraten!

» Nikolaus Heidelbach: Königin Gisela

» Jörg Hilbert / Felix Janosa: Ritter Rost geht zur Schule

» Dolf Verroen: Wie schön weiß ich bin

» Jan-Uwe Rogge: Von wegen aufgeklärt!

» Susan Cooper: Bevor die Flut kommt

» Christine Fehér: jeder schritt von dir

» Siobhan Dowd: Ein reiner Schrei

» Katerina Janouch/ Mervi Lindman: Greta will ganz viele Pflaster

» Ali Mitgutsch: Reihe "Schlaue Knirpse"


» Sigrid Zeevaert: Geheim, geheim

» Eoin Colfer: Tim und das Geheimnis von Knolle Murphy

» John Burningham: Was ist dir lieber...

» Catherine Clément: Theos zweite Reise, Roman über die Rettung der Erde

» E.W. Heine: Papavera - Der Ring des Kreuzritters

» Benoît Reiss / Alexis Tjoyas: Schöpfungsgeschichten der Welt

» Antonia Michaelis: Tigermond

» Heather Dyer: Nixen in Zimmer 11

» Cressida Cowell: Drachensprache leicht gelernt

» Daniela Drescher: Im Land der Nixen


» Jochen Till: Zugeinander

» Nicolas Roth: Ein Fall für die Greenteams - Wale in Gefahr

» Tad Williams: Otherland - Stadt der goldenen Schatten

» Els Beerten: Lauf um dein Leben

» Carolyn Mackler: Die Erde, mein Hintern und andere dicke runde Sachen

» Janet McNaughton: Tam Lin - im Bann der Elfen

» Kai Meyer: Frostfeuer

» Janouch / Lindman: Bevor ich auf die Welt kam

» Manuela Olten: Muss mal Pipi


» Jutta Bauer / Kirsten Boie: Juli! (Jubiläumsband)

» Erhard Dietl: Das geheime Olchi-Experiment

» Ulrike Kuckero / Almud Kunert: Till Wiesentroll

» Cornelia Funke / Jacky Gleich: Rosannas großer Bruder

» Sherryl Jordan: Jing-Wei und der letzte Drache

» Michelle Paver: Wolfsbruder

» Holly Black & Tony DiTerlizzi: Die Spiderwick-Geheimnisse (bisher 4 Bände)

» Cressida Cowell: Drachenzähmen leicht gemacht - ein Handbuch für Wikinger


» Jerry Spinelli: Stargirl

» Kai Meyer: Die Wellenläufer-Trilogie (Die Wellenläufer, Die Muschelmagier, Die Wasserweber)

» Tad Williams: Der Blumenkrieg

» Thomas Finn: Das Weltennetz / Die Purpurinseln (Magus Magellans Gezeitenwelt)

» Anna Dankowtsewa: Tanja und der Magier

» Nina Matthis: Nellis Geheimnisse

» Lieve Baeten, Christine Nöstlinger: Fledermaus und Gruselgraus

» Wieso? Weshalb? Warum? Experimentieren und Entdecken

» Sabine Ludwig: Die Nacht, als Mr. Singh verschwand